Wasser, Erdgas, Wärme und Mineralfreibad

Ein Stück Lebensqualität

100.000. Besucher im Mineralfreibad Bönnigheim

 

 

Am Dienstag, 09.08.2022 durften wir nun endlich nach zwei corona-bedingt eingeschränkten Jahren wieder den 100.000. Besucher im Mineralfreibad Bönnigheim begrüßen. Familie Wonner aus Nordheim wurde von Betriebsleiter German Thüry, sowie Badleiter Dietmar Schmid mit einem Blumenstrauß, einer Flasche Stadtwein sowie einer Wasserspritze für Fynn und Fiona beglückwünscht. In der letzten „Normalsaison“ vor Corona 2019 durften wir den 100.000. Besucher zwar bereits Ende Juli begrüßen, allerdings freuen wir uns darüber den Badespaß wieder in gewöhnlichem Umfang ohne weitere Einschränkungen anbieten zu können.

 

Wir wünschen Familie Wonner, sowie allen anderen Badegästen weiterhin viel Spaß im Mineralfreibad Bönnigheim und hoffen für die restliche Saison weiterhin auf schönes Wetter.

Mineralfreibad Bönnigheim

Notfallplan Gas - Ausrufung der Alarmstufe am 23.06.2022

 

Wegen zurückgehender Gasimporte infolge des Ukraine-Krieges hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz am 23.06.2022 die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Die aktuellen Liefermengen reichen nicht aus, um die Gasspeicher in Deutschland bis zum Winter auffüllen zu können. An alle Verbraucherinnen und Verbraucher wurde daher dringlich appelliert, schon jetzt im Sommer Gas überall dort einzusparen, wo es irgendwie möglich ist.

 

Die Stadt Bönnigheim als Betreiber des Freibades hat aufgrund dieser gesamtgesellschaftlichen Einsparungsverpflichtung entschieden, bis zum Ende der Badesaison 2022 die Schwimmbecken im Mineralfreibad Bönnigheim ausschließlich mit Solaranergie über die vorhandene Solaranlage zu beheizen. Eine Erwärmung des Wassers durch die Nutzung des Gasbrenners, wie bislang in Schlechtwetterphasen praktiziert, erfolgt nicht mehr. Dadurch wird nach Regenzeiten oder auch durch die Abkühlung in der Nacht die Temperatur des Beckenwassers erheblich schwanken. Es kann dann mehrere Tage dauern bis die bislang durchgängig gewohnte Wassertemperatur wieder erreicht wird.

 

Wir bitten alle Besucherinnen und Besucher um Verständnis für diese einschneidende, aber auch notwendige Maßnahme!

Minigolfanlage für Freibadbesucher geöffnet!

 

Ab sofort hat die Minigolfanlage am Mineralfreibad Bönnigheim wieder geöffnet.

Aus organisatorischen Gründen ist die Benutzung der Minigolfanlage ausschließlich für Besucher*innen des Freibades möglich (Zugang erfolgt direkt über das Freibadgelände). Das Equipment erhalten Sie bei unserem Freibad-Kiosk.

 

 

Öffnungszeiten:

Während der Badesaison täglich ab ca. 11:00 Uhr (nur bei gutem Wetter)

 

Preise:

Erwachsene:                                                    4,00 €

Jugendliche bis 16 Jahre:                              2,00 €

Pfand für die Ausleihung des Equipments: 10,00 €

(Dieses Pfand erhalten Sie nach Rückgabe des Equipments wieder zurück.)

 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

• Die Bahnen dürfen nicht betreten werden!

• Anlage bitte pfleglich behandeln und sauber verlassen!

 

Bitte beachten Sie unsere neuen Kontaktzeiten

 

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung geöffnet.

 

Mo  8.00 Uhr - 11.30 Uhr

Di    8.00 Uhr - 11.30 Uhr und  16.00 bis 18.00 Uhr

Mi   geschlossen

Do   8.00 Uhr - 11.30 Uhr

Fr    8.00 Uhr - 11.30 Uhr

 

Termine außerhalb der Kontaktzeiten sind nach vorheriger Vereinbarung möglich.

 

Außerhalb dieser Zeiten können Sie uns Ihr Anliegen gerne per Email unter stadtwerke@boennigheim.de mitteilen.

 

Einführung eines zweiten Grund- und Ersatzversorgertarifs („Grundversorgertarif II“)

 

Die Preise an der Gasbörse sind zum Jahresende 2021 extrem gestiegen. In der Tagespresse vermelden immer mehr Gasanbieter, dass sie ihre Gaskunden nicht mehr zu den bisherigen Konditionen oder aufgrund Insolvenz überhaupt nicht mehr versorgen können und keine neuen Kunden mehr aufnehmen. Viele Kunden suchen sich nun neue Gasanbieter. Dies macht sich auch bei den Stadtwerke Bönnigheim bemerkbar. Die Stadtwerke Bönnigheim sind verpflichtet, im Rahmen der Ersatzversorgung die Haushaltskunden auf dem eigenen Netz zum Grundversorgungstarif mit Erdgas zu beliefern. Die Versorgung dieser Kunden ist dadurch gewährleistet. Die Stadtwerke können jedoch diese Menge nicht im Vorfeld einkaufen. Sie muss kurzfristig und zu tagesaktuellen Börsenpreisen beschafft werden

 

Den Stadtwerken Bönnigheim ist es wichtig, nach der zum 01.01.2022 durchgeführten Preisanpassung für ihre Bestandskunden, diese nun stabil zu halten. Mit dem neuen Grundversorgertarif II schützen die Stadtwerke Bönnigheim ihre Bestandskunden, die dem Unternehmen schon länger die Treue halten. Die höheren Kosten für die teure Erdgasbeschaffung der Neukunden sollen nicht auf die Bestandskunden umgelegt werden, diese würden benachteiligt, da deren Energieeinkauf durch längerfristige Beschaffungen abgesichert ist.

 

Der Grundversorgertarif II spiegelt die aktuell hohen Beschaffungskosten wider. Der Arbeitspreis zuzüglich Steuern und Abgaben (Erdgassteuer, Konzessionsabgabe, CO2-Abgabe, Bilanzierungsumlage, Netzentgelt) erhöht sich gegenüber dem seitherigen und weiterhin für Bestandskunden gültigen Grund- und Ersatzversorgungstarif somit um netto 5,92 Ct/kWh.

 

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 28.01.2022 den ab 04.02.2022 geltenden Grundversorgertarif II sowie den Preis beim Bioerdgas-Sondervertrag II (mit 10 % Bioerdgasanteil) beschlossen:

*   Arbeitspreis ohne gesetzliche Erdgassteuer von derzeit 0,55 Ct/kWh

** Alle Bruttopreise enthalten die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 19%).

 

Der neue Grundversorgertarif II gilt ab 04.02.2022 für alle Kunden mit bestehendem Gasanschluss im Netz Bönnigheim, die nach einer Fremdversorgung seit 01.11.2021 wieder in der Grundversorgung durch die Stadtwerke Bönnigheim sind. Sie werden mit Wirkung zum 04.02.2022 vom bisherigen Tarif, der für Bestandskunden gilt, auf den neuen Grundversorgertarif II umgestellt. Die betroffenen Kunden erhalten ein entsprechendes Anschreiben. Kunden, die z.B. durch Kündigung oder Insolvenz in die Ersatzversorgung der Stadtwerke Bönnigheim fallen, können innerhalb von 6 Wochen den Versorger täglich wechseln.

 

2. Tarifierung von Neukunden auf dem stadtwerkeeigenen Gasnetz

 

Neukunden im Netzgebiet der Stadtwerke Bönnigheim, die sich z.B. im Zuge eines Neubaus oder einer Heizungssanierung für eine Gasheizung entschieden haben, sollen nicht schlechter gestellt werden als die bisherigen Bestandskunden. Für sie sollen die am 15.10.2021 beschlossenen Tarife ab 01.01.2022 auch nach dem 04.02.2022 gelten:

*   Arbeitspreis ohne gesetzliche Erdgassteuer von derzeit 0,55 Ct/kWh

** Alle Bruttopreise enthalten die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 19%).

 

Versorgung von Kunden aus fremden Netzen

 

Kunden aus fremden Netzen können derzeit nur zum Grundversorgertarif II bzw. zum Bioerdgas-Sondervertrag II versorgt werden.

 

Haben Sie noch Fragen, brauchen Sie Informationen oder Hilfe? Sie erreichen uns telefonisch unter (07131) 56-4247 von Montag bis Freitag, 8:00 bis 20:00 Uhr, Samstag 08:00 bis 14:00 Uhr und  per  E-Mail unter gas-swb-vertrieb@hnvg.de.

Anpassung der Gaspreise ab 01.01.2022

Der Gesetzgeber hat im letzten Jahr zur Umsetzung des Klimaschutzgesetzes das Brennstoffemissions-handelsgesetz (BEHG) verabschiedet. Seit dem 1. Januar 2021 gilt damit für Erdgas ein nationaler CO2-Preis von 25 €/t. Umgerechnet auf eine Kilowattstunde Erdgas sind das 0,541 ct/kWh (netto 0,455 ct/kWh zzgl. 19 % Mehrwertsteuer). Das Gesetz sieht vor, dass die Lieferanten diese CO2-Kosten an die Emittenten, also den Erdgas-Verbraucher weitergeben. Ab dem 01.01.2022 erhöht sich dieser CO2-Preis um weitere 0,109 Cent/kWh (netto 0,092 Cent/kWh zzgl. 19 % Mehrwertsteuer) auf 0,650 Cent/kWh brutto (netto 0,546 Cent/kWh zzgl. 19 % Mehrwertsteuer).

 

Neben diesen gesetzlich festgelegten CO2-Preisen und weiteren Steuern und Abgaben sind die Netzentgelte ein Kostenbestandteil des Erdgaspreises. Die Netzbetreiber erheben diese für Transport und Verteilung der Energie sowie Pflege und Instandhaltung des Energienetzes. Die Netzentgelte sind für einen Heizgaskunden von 2020 bis 2021 im Arbeitspreis zwar von 0,887 ct/kWh auf 0,798 ct/kWh netto gefallen. Der Grundpreis hat sich hingegen von 33,36 EUR/Jahr netto auf 45,12 EUR/Jahr netto erhöht. Für das Jahr 2022 steigt dieser Arbeitspreis beim Netzentgelt dann wieder auf 0,860 ct/kWh netto und der Grundpreis auf 54,24 EUR/Jahr netto.

 

Wir konnten im Jahr 2021 auf eine Weitergabe der CO2-Kosten und der Erhöhung anderer Kostensteigerungen (z.B. bei den Personal- und IT-Kosten) an unsere Kunden verzichten, da vor allem die Erdgasbeschaffungspreise rund um die Corona-Pandemie zunächst deutlich gesunken waren.

 

In den letzten Monaten sind die Preise an den Energiemärkten jedoch wieder extrem gestiegen. Gründe dafür sind neben einer Erholung der Weltwirtschaft und dem daraus folgenden höheren Energieverbrauch vor allem der recht kalte und lang andauernde Winter sowie nicht zuletzt niedrige Füllstände in den europäischen Gasspeichern. Auch die Stromerzeuger setzen wegen des beschleunigten Kohleausstiegs verstärkt auf Erdgas bei der Stromerzeugung. Die Erdgashandelspreise liegen jetzt wieder auf dem hohen Niveau von 2018. Damit ist es uns leider nicht länger möglich, die Kostensteigerungen aufzufangen und werden diese zum 1. Januar 2022 an unsere Kunden weitergeben.

 

Die Kostensteigerung beträgt in Summe brutto 1,88 ct/kWh (netto gerundet 1,58 ct/kWh, zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer). Die Grundpreise bleiben unverändert.

 

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 15.10.2021 die ab 1. Januar 2022 geltenden Preise der Grund- und Ersatzversorgung sowie den Preis beim Bioerdgas-Sondervertrag (mit 10 % Bioerdgasanteil) beschlossen:

 

Grund- und Ersatzversorgung: Bestabrechnung

Tarif

Arbeitspreis

netto

ct/kWh

brutto

Grundpreis

netto

€/Monat

brutto

bis 3.999 kWh Jahresverbrauch

Kleinverbrauchstarif

9,03

10,75

2,55

3,03

ab 4.000 kWh Jahresverbrauch

Vollversorgungstarif

5,43

6,46

12,25

14,58

Bioerdgas-Sondervertrag 10 %

 

 

     

 

Bioerdgas-Sondervertrag

6,33

7,53

12,25

14,58

 

Die Netto-Arbeitspreise enthalten die Konzessionsabgabe laut Konzessionsabgabenverordnung, sowie die CO2-Kosten in Höhe von 0,541 ct/kWh ab 01.01.2022 und gelten zuzüglich der Erdgassteuer in Höhe von derzeit 0,55 ct/kWh. Die Bruttopreise können gerundet sein und beinhalten 19 % Mehrwertsteuer. Der Grundpreis kann auf Ihrer Abrechnung auch als Leistungspreis bezeichnet sein.

 

Wir weisen darauf hin, dass bei einer Preisanpassung in den Allgemeinen Tarifen grundsätzlich das Recht besteht, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderung zu kündigen.

 

Haben Sie noch Fragen, brauchen Sie Informationen oder Hilfe? Wir sind gerne für Sie da! Telefonisch unter Telefon (07131) 56-4247 von Montag bis Freitag, 8:00 bis 20:00 Uhr, Samstag 08:00 bis 14:00 Uhr und  per  E-Mail unter gas-swb-vertrieb@hnvg.de.

Anpassung der Fernwärmepreise im Wohngebiet „Schlossfeld“ ab

1. Januar 2022

 

In der Fernwärmeversorgung Schossfeld kommen zur Herstellung der Wärme drei Energieträger zum Einsatz. Im BHKW-Modul wird neben Erdgas seit dem Jahr 2020 auch ein Anteil Biogas verwendet. Daneben läuft ganzjährig ein Pelletskessel. Schließlich wird zur Spitzenabdeckung und zur Ausfallreserve Erdgas in einem Brennwertkessel, sowie einem weiteren Niedertemperaturkessel verwendet.

 

Die Wärmepreise in der Fernwärmeversorgung „Schlossfeld“ wurden letztmals zum 01.01.2016 angepasst.

 

Wie aus der Presse in den letzten Wochen zu entnehmen war, müssen sehr viele Energieversorger, vor allem im Bereich der Gasversorgung, ihre Tarifpreise teilweise erheblich ab 01.01.2022 anheben. Auch die Stadtwerke Bönnigheim werden die Arbeitspreise in der Gasversorgung - wie bereits veröffentlicht - erhöhen. Somit ist auch die Abnahmestelle Schlossfeld von einer Preiserhöhung betroffen.

 

Die Kostensteigerung beträgt in Summe brutto 2,44 ct/kWh (netto gerundet 2,05 ct/kWh, zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer). Der Leistungspreis bleibt unverändert. Die Erhöhung erfolgt nach Billigkeit gem. § 315 BGB, d.h. die Stadtwerke Bönnigheim geben nur die tatsächlichen Preissteigerungen weiter.

 

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 16.12.2021 die ab 1. Januar 2022 geltenden Preise der Fernwärmeversorgung im Wohngebiet „Schlossfeld“ beschlossen:

 

Arbeitspreis seit 2016

Arbeitspreis ab 01.01.2022

netto

brutto *

netto

brutto *

6,31 ct/kWh

7,51 ct/kWh

8,36 ct/kWh

9,95 ct/kWh

 

Der Leistungspreis bleibt unverändert:

  

Leistungspreis seit 2016

pro Jahr

pro Monat

netto

brutto *

netto

brutto *

54,12 €/kW

64,40 €/kW

4,51 €/kW

5,37 €/kW

 

* Alle Bruttopreise enthalten die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 19%).

 

Bönnigheim, 17.12.2021

German Thüry, Betriebsleiter Stadtwerke 

Ihre Sicherheit ist uns wichtig!

 

Das Bönnigheimer Mineralbad ist das erste Freibad in Europa mit einem vollautomatischen Gewitter-Warnsystem zum Schutz unserer Badegäste und Mitarbeiter.

 

Pünktlich zu Saisonbeginn war die Installation abgeschlossen und das TUBE Gewitter-Warnsystem nahm seine Arbeit auf. TUBE empfängt Live-Koordinatendaten von tatsächlichen Blitzeinschlägen in der Umgebung. Die Daten basieren auf dem modernsten Beobachtungssystem für Gewitterblitze der Siemens AG.

 

Die Alarmierung (Dauerton 25 Sek.) erfolgt durch Hochleistungssirenen.  

Die Entwarnung erfolgt 20 Minuten nach dem zuletzt registrierten Blitzschlag im Überwachungsgebiet.

Die Warnung und Entwarnung erfolgt vollautomatisch und bietet vielfältige Vorteile im Vergleich zur manuellen Gewitter-Warnung in Freibädern.

 

Mehr Informationen erhalten Sie von unserem geschulten Freibadpersonal oder unter www.coptr.de

 

Wir wünschen Ihnen ein sonniges Badeerlebnis und freuen uns auf Ihren Besuch!